Nach den (hoffentlich) besinnlichen Feiertagen schleicht sich heute ein kleiner Eintrag für unseren Development Blog zur Tür herein und hofft, dass ihr, liebe Leser, alle ein schönes Weihnachtsfest im Kreis eurer Lieben verbracht habt. Unser Weihnachtsgeschenk an euch habt ihr ja schon erhalten: Seit dem 22. Dezember läuft die Testphase unserer App Eosis: Raiders of Dawn und die Download-Links werden nach und nach an alle registrierten Nutzer versendet.

Passend dazu geht demnächst der Routeneditor auf www.eosis.de online, mit dem ihr selbst eine Route durch eure Heimatstadt erstellen könnt. Da war das Christkind ganz schön fleißig, oder? Zum Glück hatte und hat es dabei Hilfe vom stillen Genie bei White Pony: Sebastian ist nicht nur zuständig für äußerst geheimnisvolle Weihnachtsgeschenke, von denen wir euch vielleicht ein anderes Mal berichten. Er kümmert sich auch um viele andere mysteriöse Prozesse, die im Verborgenen ablaufen. Ein paar seiner Geheimnisse rund ums Game Programming wird er uns heute aber trotzdem verraten.

Ein Screenshot des Routeneditors, der es den Nutzern ermöglicht, selbst Routen für Eosis zu gestalten

Das Christkind war da und es hat einen fantastischen Routeneditor hier gelassen, den wir euch bald zugänglich machen werden!

 

Das Backoffice will gepflegt werden

Eine App wie Eosis bietet nicht nur viele Interaktionsmöglichkeiten und Features, die der Nutzer direkt sieht. Die meisten Prozesse laufen im Hintergrund ab und werden gar nicht weiter bemerkt. Es sei denn, dass bei diesen Backoffice-Prozessen etwas schief geht. Dann merken die meisten User sofort, dass etwas nicht funktioniert. Damit das bei Eosis nicht passiert, haben wir Sebastian als geheimen Chef im Backoffice.

Als James Bond unter unseren Programmierern kümmert er sich dabei darum, dass vor allem die Online-Funktionen der App rund laufen und Fehler unauffällig eliminiert werden. Zudem ist er der Meister der Eosis-Datenbank. Was genau das bedeutet, erklären wir euch heute am Beispiel des Routeneditors, der im neuen Jahr auf euch wartet.

 

Alles eine Frage der Technik

Im Routeneditor könnt ihr selbst eine Route erstellen, die euch mit maximal fünf Wegpunkten durch eure Heimatstadt führt. Wenn ihr damit fertig seid, könnt ihr eure Route herunterladen und sie direkt ausprobieren. Klingt einfach? Ja, aber nur weil ihr nicht wisst, was im Hintergrund alles passiert.

Der Routeneditor muss nämlich alle diese Informationen erst einmal an die Datenbank weitergeben, in der eure Registrierungsinformationen abgelegt sind. Dort werden dann die Daten der Route mit euren Daten verknüpft, damit eure Route auch ganz sicher bei euch landet, und nicht bei einem anderen Nutzer. Die Datenbank wird also von zwei Seiten gefüttert: der App und euren Eingaben auf der Eosis-Website. Wenn die Informationen verknüpft wurden, schickt die Datenbank die korrekten Daten wieder zurück an Eosis: Raiders of Dawn.

Sebastian kümmert sich darum, dass diese Verknüpfungen funktionieren. Sein wichtigstes Werkzeug dafür ist übrigens Spring Boot, ein Java Framework, das besonders für Anwendungen wie diese geeignet ist und ihm beim Game Programming hilft. Ihr könnt euch also darauf verlassen, dass euch die Technik bei Eosis nie im Stich lässt - naja, sagen wir in 99,9% der Fälle...

Programmierer Sebastian brütet nachdenklich über seiner Arbeit

Sebastian mit der klassischen Geste des grübelnden Informatikers wenn die Technik versagt, hilft manchmal eben nur noch beten

 

Regel 4: Don’t be the NSA nobody likes the NSA

Worauf ihr euch bei Eosis: Raiders of Dawn aber auf jeden Fall verlassen könnt, ist natürlich die Sicherheit eurer Daten. Die Informationen, die ihr für die Registrierung und andere Vorgänge eingebt, bleiben bei uns, und zwar ausschließlich bei uns. Wir packen sie in einen Safe, den packen wir in einen Tresorraum, der von Killer-Einhörnern und Haien mit Todesstrahlenlasern auf dem Kopf bewacht wird, und dieser Tresorraum liegt direkt unter dem Wohnzimmerteppich von Chuck Norris.

Aber im Ernst: Datenschutz ist das A und O, auch beim Game Development, und wenn ihr selber eine Anwendung entwickelt, die mit sensiblen Daten eurer Nutzer arbeitet, dann macht euch vorher schlau darüber, wie ihr diese Informationen am besten schützt und wie ihr damit umzugehen habt. Denn falls ihr das nicht macht, kann es zu ernsthaften rechtlichen Konsequenzen für euch kommen ganz davon abgesehen, dass es keiner eurer Nutzer mag, wenn seine Daten plötzlich öffentlich sind. Holt euch also immer jemanden, der den Posten des Datenschutzbeauftragten übernimmt und sich mit der Materie auskennt. #indiedev #datasecurity #rule004

 

Mach dich bereit, 2016 Eosis startet durch!

Das reicht jetzt aber mit dem erhobenen Zeigefinger, schließlich wollen wir das Jahr im Guten zu Ende bringen. Wie ihr sehen könnt, haben wir uns für Januar schon wieder ganz viel vorgenommen, inklusive Routeneditor. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns dabei auch im neuen Jahr begleitet und uns weiterhin auf TwitterFacebook und über unseren Newsletter treu bleibt.

Übrigens: Für alle Startup-Gründer und solche, die es werden wollen, haben wir im Januar ein ganz besonderes Schmankerl zum Thema Förderung vorbereitet. Ihr könnt euch jetzt also doppelt auf das neue Jahr freuen. Bis es aber so weit ist, macht euch noch ein paar ruhige Tage, bevor dann mit einem lauten Knall das Jahr 2016 begrüßt wird. Wir wünschen euch auf jeden Fall jetzt schon einmal einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!

Euer White Pony

Sollen wir dich auf dem Laufenden halten?


Keine Sorge, wir schreiben keinen täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Newsletter. Aber wir geben dir gerne per E-Mail Bescheid, sobald bei uns oder unserer App EOSIS etwas Großartiges passiert, wenn du uns deine Mailadresse mitteilst.