Ihr habt es sicher schon mit Spannung erwartet und nun ist es endlich soweit: Heute kommen wir zum Finale unserer legendären Pilzi-Trilogie! Nach Concept Art und statischem 3D Model begleiten wir Pilzi und seinen Leih-Papa Felix bei den letzten Schritten zum fertig animierten 3D Model für unsere App Eosis: Raiders of Dawn. Also, schnürt eure Wanderstiefel und los geht’s!

 

Einfach mal die Knochen klappern lassen

Um sich später bewegen zu können, braucht Pilzi – wie die meisten von uns – ein paar Knochen. Ohne ein Skelett wären schließlich auch wir aufgeschmissen. Und alle echten Harry Potter-Fans unter euch wissen, dass das außerdem ein ziemlich unschöner Anblick ist. Also bekommt auch Pilzi von Felix erst einmal ein Skelett spendiert (diesen Vorgang nennt man übrigens Rigging).

Ein Screenshot von Pilzi mit dem fertig eingefügten Skelett

Ein Blick mit der Röntgenbrille offenbart das mustergültige Skelett von unserem Lieblingspilz, hier als bunte Linien dargestellt.

Die Knochen sehen hier zwar ein wenig anders aus als die von uns Menschen, funktionieren aber nach dem gleichen Prinzip. Vom Zentrum des Körpers ausgehend, also von der Wirbelsäule (die übrigens auch wie bei uns Menschen S-förmig angelegt wird), erstellt Felix ein Skelett und arbeitet sich langsam in die Gliedmaßen vor. Dabei muss er natürlich nicht nur die Gelenke berücksichtigen, sondern auch darauf achten, dass die Knochen nicht aus dem “Fleisch” herausstechen.

 

Pilzi fühlt sich in seiner Haut pudelwohl

Nachdem Pilzis Skelett nun schon einmal ordentlich sitzt, fehlt noch ein wenig Feinjustierung. Zwar könnte unser Lieblingspilz jetzt schon loslegen und sich in Eosis: Raiders of Dawn mit ein paar anderen Illusionen anlegen, allerdings würde das im aktuellen Stadium noch sehr komisch aussehen. Denn Pilzis Körper hängt noch gar nicht an den Knochen. Bei der Animation würden diese aus der Haut hervorstechen und das ganze 3D Model hässlich verziehen.

Ein weiterer Screenshot von Pilzi, bei dem durch schwarze und weiße Einfärbungen der Einfluss der Knochen auf das Model visualisiert wird

In der Drahtgitter-Ansicht lässt sich gut erkennen, welche Knochen welche Körperpartien bewegen und ob das realistisch aussehen wird.

Um das zu vermeiden, folgt nun das Skinning. Hier legt Felix fest, an welcher Stelle des Knochens die Haut wie festklebt. Die farbige Einteilung hilft ihm dabei. Die weißen Hautstellen kleben sehr stark am aktuell ausgewählten Knochen und bewegen sich mit, die schwarzen hingegen werden von einer Bewegung des Knochens weniger bis gar nicht tangiert. Es braucht viel Erfahrung und auch Tests, bis die Haut von Pilzi richtig sitzt, aber schließlich soll er in der App ja gut aussehen.

 

Regel 7: Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht?

An sich wäre Pilzi jetzt schon bereit für die Animation. Allerdings müsste für eine flüssige Animation im Moment noch jeder Knochen einzeln bewegt werden, was selbst eine simple Geste wie eine Wink-Animation zu einer zeit- und arbeitsaufwändigen Prozedur machen würde. Zeit ist aber nun einmal Geld und Geld ist knapp. Wie löst man dieses Problem? Das Zauberwort lautet in diesem Fall „Controller“...

Ein weiterer Screenshot vom Menü, in dem der 3D Artist die Controller für die einzelnen Extremitäten zuweist

Felix fügt die Controller für Pilzis Gliedmaßen ein.

Diese werden an bestimmten Gelenken des Rigs angebracht und kontrollieren eigenständig den gesamten Arm oder das gesamte Bein, an dem sie hängen. So wird ein natürlicher Ablauf der Animation gewährleistet, der dennoch einfach zu kontrollieren ist. Übrigens: Controller sind nur ein Beispiel für viele Tools, die euren Workflow bei der Projektentwicklung vereinfachen können. Die Einarbeitung in solche Tools nimmt zwar oft etwas Zeit in Anspruch, langfristig erweisen sie sich aber als schneller und übersichtlicher. Nehmt euch also die Zeit, eure Workflows zu optimieren, um mit dem geringsten Aufwand das Bestmögliche aus eurem Projekt herauszuholen. #indiedev #gameart #rule007

 

Let’s get ready to rumble!

Und damit haben wir es endlich geschafft: Pilzi hat eine schicke Textur, ein stabiles Skelett und seine Haut sitzt im wahrsten Sinne des Wortes wie angegossen. Wenn ihr neugierig seid, wie Pilzis schicke Animationen nun am lebenden Objekt aussehen, dann wagt doch einfach einen Blick in unser Spiel Eosis: Raiders of Dawn und werdet Teil unserer Testphase.

Ein Screenshot des fertigen 3D Models, bereit für die Animationsprozesse

Jetzt ist Pilzi bereit zum Animieren.

Und wenn ihr weiterhin auf dem Laufenden über alle Vorgänge bei White Pony bleiben wollt, dann folgt uns am besten auf Facebook und Twitter. Dort gibt es noch weitere News und Updates rund ums Thema Eosis, Startups und unser Team. Wir sehen uns wieder am nächsten Sonntag, an dem wir euch einen kleinen Einblick in die derzeitige Testphase geben. Ihr dürft also gespannt sein!

Sollen wir dich auf dem Laufenden halten?


Keine Sorge, wir schreiben keinen täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Newsletter. Aber wir geben dir gerne per E-Mail Bescheid, sobald bei uns oder unserer App EOSIS etwas Großartiges passiert, wenn du uns deine Mailadresse mitteilst.